Casino Gewinne versteuern?

Supergaminator Book of Ra

Casino Gewinne versteuern?

casino gewinne versteuernWie ist das eigentlich, wenn man als Spieler im Online Casino Geld gewinnt? Die Frage der Steuern stellt sich in Deutschland zwangsweise, denn das Finanzamt bekommt nur allzu gerne etwas ab von dem, was sich die Bürger hart erarbeitet haben. Aber stimmt das auch für Spielgewinne? Die Sorge, dass der Fiskus nach Erzielen eines Gewinns im Online Casino die Hände aufhält, ist erst einmal vollkommen unbegründet.

Alle Casino Gewinne steuerfrei

Ausnahmen gibt es natürlich, doch auf Gelegenheitsspieler treffen diese letztlich nicht zu. Nur wer professionell spielt und damit 50% seines Jahresbruttoeinkommens erwirtschaftet, der wird vom Staat zur Kasse gebeten. Ein einmaliger Großgewinn darf aber komplett im Besitz des Spielers bleiben – auch, wenn es beispielsweise nicht um klassische Casino Spiele, sondern um den ebenfalls sehr beliebten Bereich der Sportwetten geht.

Versteuern von Casino Gewinnen, zwei Beispiele

Spieler A verbringt drei bis vier Stunden wöchentlich im Online Casino, setzt in dieser Woche vielleicht 100 Euro ein und es klappt plötzlich mit einem Jackpot. Auf Schlag gewinnt dieser Casino Kunde 120.000 Euro, die ihm auch sofort auf Wunsch ausgezahlt werden. Da es sich um einen einmaligen „Glücksgriff“ handelt, kommt das Finanzamt nicht auf den Spieler zu und verlangt Steuern.

Spieler B hingegen spielt täglich vier bis fünf Stunden lang in Casinos oder tippt jeden Abend auf Sportwetten. Durch strategisches Geschick gelingt es ihm, regelmäßig Gewinne einzufahren. Nach sechs Monaten erwirtschaftet er dadurch ein Plus in Höhe von 75.000 Euro, während er im Jahr an sich 120.000 Euro durch seinen Hauptberuf erhält. Schon ist die Grenze überschritten, der Spielgewinn wird als Einkommen angesehen und wie selbiger mit versteuert.

casinoclub-angebot

Fazit Casino Gewinne Besteuerung

Wer diese Summen nicht angibt, der macht sich strafbar und muss sich gegebenenfalls wegen Steuerhinterziehung verantworten. Dass die reinen Spielgewinne bis zu bestimmten Grenzen und bei einem gelegentlichen glücklichen Zufall nicht versteuert werden, sieht es mit den daraus resultierenden Zinsen schon anders aus, diese fallen unter die Kapitalertragssteuer. Wer seinen Jackpot also auf ein Sparbuch oder Tages- bzw. Festgeldkonto anlegt und Zinsen erhält, muss diese beim Finanzamt angeben und nach den Vorgaben versteuern.